Tafel 62019-07-12T08:28:33+00:00

Project Description

Die Kirchner-Ausstellung vom März 1948 – Versuch einer Rekonstruktion

Es gibt zwei Standardwerke zur Kirchner-Graphik, die auch in unserer Bibliothek stehen, nämlich den »Dube« in 2 Bänden1 und den »Gercken« in bisher 4 Bänden2. Annemarie und Wolf-Dieter Dube teilen in ihrem Werk Kirchners Graphik ein in Holzschnitte, Radierungen, Lithographien und nennen zu jedem Werk einen Titel. Diese Titel sind in den meisten Fällen vom Künstler selbst vergeben worden und sind heute noch gebräuchlich, z. B. in Auktionskatalogen.

Die in Tafel 6 gezeigten Arbeiten Ernst Ludwig Kirchners sind ausgewählt nach den Titeln des Ausstellungsprospekts von 1948 (Bildmitte). Es sind 34 Grafik-Blätter genannt. Sie sind hier abgebildet mit Ausnahme der Titel Nr. 13 »Alter Mann „Der Vater“« und Nr. 17 »Berglandschaft – Davos«. Beide konnten nicht nachgewiesen werden. Unter dem Titel »Taunustannen« schuf Kirchner 2 Holzschnitte, 1 Radierung und 1 Lithographie. Welche unter Nr. 1 bzw. 23 in der Ausstellung zu sehen waren, ist ungewiss. Es sind deshalb in unserer Rekonstruktion alle vier Blätter zu sehen. Das Motiv »Heuernte« hat Kirchner viermal dargestellt. Auch hier zeigen wir seine vier Versionen (Nr. 22a bis 22d).

Die in der Bildunterschrift genannten Jahreszahlen sind dem »Dube« entnommen. Davor stehen ein H (Holzschnitt), R (Radierung) oder L (Lithographie), was auf die Technik hinweist. Auch die Maße sind in den Standardwerken zu finden. Die einzelnen Blätter sind auf dieser Tafel in etwa nach den Größenverhältnissen abgebildet.

Zuletzt ist noch einmal auf den »Weg der Bilder« hingewiesen. Den konnten wir im Stadt- und Stiftsarchiv Aschaffenburg und im Frankfurter Institut für Stadtgeschichte entdecken. Im Historischen Museum der Stadt Köln fanden wir die Ankündigung der Ausstellung der Galerie Dr. Werner Rusche im Juli 1948.

Darstellung der Drucktechniken
Unter Tafel 6 liegt ein transportables Brett zur Erläuterungen der Druckverfahren:

Radierung, Lithographie, Holzschnitt.

Zwei Griffe erlauben die Betrachtung an beliebiger Stelle, auf einem Stuhl sitzend.

Die drei gezeigten Originale sind in unterschiedlichen Techniken entstanden: Ernst Ludwig Kirchner »Mädchen mit Hut« als Lithographie, Schadporträt »Ulla« in Mischtechnik, Schadporträt »Bettina« ist eine Radierung.

Zu Christian Schads Bildbeschreibungen finden Sie zwei Doppelseiten in einem Ständer, die es Ihnen erlauben in Ruhe den Text Schads mit den beschriebenen Abbildungen zu vergleichen.


1, Dube, Annemarie und Wolf-Dieter, E. L. Kirchner. Das graphische Werk, 2 Bände, Prestel-Verlag München 1991. Bei Dube für einzelne Motive geringfügig abweichende Titel.
2, Gercken Günther, Ernst Ludwig Kirchner. Kritisches Werkverzeichnis der Druckgraphik. 4 Bände. Galerie Kornfeld Verlag AG Bern 2013-2015. In Vorbereitung Bände 5-6.