Jahresprogramm 20202020-01-24T10:10:41+00:00

Jahresprogramm 2020

Die Sonderausstellungen des KirchnerHAUS  Museum Aschaffenburg finden im Erdgeschoss des Hauses, dem KirchnerFORUM, statt. In unregelmäßigen Zeitabständen werden ergänzend hierzu in einem optisch abgetrennten Teil des Raums, dem KirchnerKABINETT, kleinere Ausstellungen gezeigt, die Spezialthemen zu Kirchner und seinem künstlerischen Umfeld gewidmet sind.

BLICKWECHSEL
Kirchner | Picasso

Porträt und Figur in Papierarbeiten zweier Meister.

15.11.2019 – 01.03.2020

Ernst Ludwig Kirchner kam 1880 in Aschaffenburg zur Welt, Pablo Picasso 1881 in Malaga. Die nahezu gleichaltrigen Künstler haben das quantitativ größte und qualitativ wohl bedeutendste druckgraphische Werk der klassischen Moderne geschaffen. Beiden war die Erforschung und Gestaltung des menschlichen Bildnisses ein zentrales Anliegen, dem sie sich teils mit ähnlichen, teils mit gegensätzlichen stilistischen Mitteln näherten und dabei Meisterwerke schufen.

Zur Ausstellung

KirchnerFORUM

Ernst Ludwig Kirchner
LebensSTATIONEN

21.03. – 26.07.2020

Leben und Werk Kirchners werden in großformatigen Reproduktionen, Hörstationen, animierten Bildern und „Augmented-Reality“-Projekten vorgestellt und stets in den Kontext der Zeit- und Kulturgeschichte gestellt. Das Projekt „Kirchner für Sehende und Blinde“ ermöglicht es sehbehinderten und blinden Menschen Kirchners Kunst an Tastobjekten, zum Beispiel Reproduktionen seiner Holzschnitte, zu „erfühlen“. Original afrikanische Masken, die die Brücke-Künstler zu ihren Darstellungen inspirierten, dürfen in der Ausstellung ebenfalls „ertastet“ werden. Für Kinder wurden in der Ausstellung Kirchners Kinderzeichnungen, wie der Struwwelpeter, an Monitoren in Bewegung versetzt und die zugehörigen Struwwelpeter-Texte von Kindern nachgesprochen.

zur Ausstellung

KirchnerKABINETT

Die Kirchner-Häuser
in Aschaffenburg und Davos

21.03 – 26.07.2020

Innerhalb der Dokumentation von Kirchners Biographie und seinem Werk im Kontext der Zeitgeschichte werden wesentliche Lebens-Orte Kirchners erstmals mithilfe neuer Medientechnologien vorgestellt: Die Original-Pläne seines Geburtshauses in Aschaffenburg werden als digitale 3D-Rekonstruktion erstellt, um die historischen Räume virtuell erlebbar zu machen. Die von Kirchner bewohnten Häuser in Davos – das „Haus in den Lärchen“ und das „Haus zum Wildboden“ wurden photogrammetrisch erfasst und können in ihrem Innenbereich ebenfalls virtuell durchschritten werden.

Innenraum „Haus in den Lärchen“,
Ausschnitt einer Panorama-Aufnahme.
© Werner Henke

KirchnerFORUM

Ernst Ludwig Kirchner
LebensSTATIONEN

19.09. – 20.12.2020

Leben und Werk Kirchners werden in großformatigen Reproduktionen, Hörstationen, animierten Bildern und „Augmented-Reality“-Projekten vorgestellt und stets in den Kontext der Zeit- und Kulturgeschichte gestellt. Das Projekt „Kirchner für Sehende und Blinde“ ermöglicht es sehbehinderten und blinden Menschen Kirchners Kunst an Tastobjekten, zum Beispiel Reproduktionen seiner Holzschnitte, zu „erfühlen“. Original afrikanische Masken, die die Brücke-Künstler zu ihren Darstellungen inspirierten, dürfen in der Ausstellung ebenfalls „ertastet“ werden. Für Kinder wurden in der Ausstellung Kirchners Kinderzeichnungen, wie der Struwwelpeter, an Monitoren in Bewegung versetzt und die zugehörigen Struwwelpeter-Texte von Kindern nachgesprochen.

zur Ausstellung

KirchnerKABINETT

Ernst Ludwig Kirchner
Vor der Malerei die Architektur

19.09. – 20.12.2020

Das Studium der Architektur an der TH Dresden schloss Kirchner mit einem Diplom der Note „gut“ ab. Sowohl die Diplomarbeit als auch Architekturpläne seiner Studienzeit haben sich erhalten und belegen in zahlreichen reizvollen farbigen Fassaden- und Innenraumgestaltungen sein künstlerisches Talent. In Kooperation mit dem Baukunstarchiv Dortmund werden diese Arbeite im kunst- und kulturhistorischen Kontext vorgestellt.

Ernst Ludwig Kirchner, Studienarbeiten, Schlösschen
für einen Kunstliebhaber, perspektivische Ansicht, um 1904/05

Eintritt

5,00 €, ermäßigt: 3,00 € (Für Schüler ab 16 Jahre und Studenten mit Ausweis sowie Menschen mit Behinderung)
Freier Einritt: Mitglieder des KirchnerHAUS-Vereins, Schüler bis 15 Jahre und Schulklassen.

Öffungszeiten

Montag: 14:00 – 17:00 Uhr
Dienstag: 16:00 – 19:00 Uhr
Mittwoch: 14:00 – 17:00 Uhr
Donnerstag: 14:00 – 17:00 Uhr
Freitag: 14:00 – 17:00 Uhr
Samstag: 14:00 – 17:00 Uhr
Sonntag: 11:00 – 17:00 Uhr

Förderer

Das KirchnerHAUS Museum fördern:
Private Förderer, Stadt Aschaffenburg, Sparkassen-Stiftung, Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern, Kulturfonds Bayern, Bezirk Unterfranken

Die Ausstellungen in 2020 fördern:
RNK-Stiftung, Sparkasse Aschaffenburg, CHRISTIE`S, Dr. Ernst und Christine Herlein-Stiftung, Bezirk Unterfranken, Kulturfonds Bayern, Private Förderer